Stimmung Pur

Stimmung pur

 

war auch in diesem Jahr auf der Saalsitzung am 02.02.2019 angesagt.

 

Pünktlich um 20.11 begrüßte Präsident René Wermelskirchen den ausverkauften Saal. Nach der Vorstellung der Gesellschaft durften die Kinder- und Jugendgarde wieder einmal das Eis brechen.

Kaum war die Kinder- und Jugendgarde unter großem Applaus von der Bühne schon wurde die Bühne im Venner Wohnzimmer richtig voll. Denn Prinz Dirk I. Und Prinzessin Nierisa Martina hatten es sich nicht nehmen lassen beide Garde mit nach Venn zu bringen. Auch der komplette Hofstab sowie der neue MKV-Vorsitzende Gert Kartheuser wollten es sich nicht nehmen lassen uns zu besuchen. Die Gladbacher Musikkameraden spielten das Prinzenpaar auf die Bühne. Nach den obligatorischen Geschenken und dem Lied des Prinzenpaar richtete MKV-Boss Gert Kartheuser ein paar liebe Worte an das närrische Volk in Venn, auch eine kleine Soloeinlage an der Trompete lies er sich nicht nehmen. Von der Bühne wurde, das Prinzenpaar und ihr Gefolge, wieder von den Musikkameraden Mönchengladbach gespielt.

 

Anschließend ging es zuerst einmal wieder tänzerisch weiter auf der Bühne, denn das Tanzpaar Nina Moll und Mike Pohla zeigten das auch sie sich wieder sehr gesteigert haben.

 

Nach dieser kleinen aber tollen Darbietung der Beiden ging teuflisch weiter. Mit Thilly Meester betrat Ne Kistedüvel die Bühne und erzählte wie es so im Leben von statten geht. Der große Applaus des Publikum war ihr sicher und sie hat ihn sehr gerne angenommen, genau wie das kleine Präsent, welches unser Präsident René Wermelskirchen vor der Verabschiedung überreichte.

Nach dieser tollen Rede wurde es noch einmal tänzerisch auf der Bühne, denn mit der Ratsgarde der Poether Pothäepel betrat ein weiterer Programmpunkt aus den eigenen Reihen die Bühne. Auch hier zeigte sich wie gut sie von Jahr zu Jahr werden. Zum Abschluss der tänzerischen Darbietungen am heutigen Abend hüpfte das Solomariechen Annika über die Bühne.

Alle Tanzdarbietungen werden vom Tanzpaar Nina Moll und Mike Pohla trainiert. Ein herzliches Dankeschön an die Beiden. Denn der Applaus des Publikums gehört nicht nur den Garden sondern auch ihnen.

 

Eine weitere Rede wartete nun auf Einlass in den Saal. Es war der Bauchredner Mawisch und Julius. Dieses ungleiche Paar zeigte sein Können und erhielt auch den entsprechenden Applaus nach ihrer Darbietung.

Nach dieser Rede musste die Bühne etwas umgebaut werden, denn seit langem betrat die Gladbacher Musikband De Stroßeräuber wieder den Saal. Man merkte das sie sich hier im Venner Wohnzimmer auch heimisch fühlten, denn sie heizten mit älteren Karnevalsklassikern sowie aktuelle Schlagern das Publikum richtig ein. Ihr Auftritt war wieder einmal grandios und das Publikum wollte sie zuerst nicht von der Bühne lassen. Aber leider hat jeder Auftritt auch einmal ein Ende.

Jetzt wurde es schwer für den nächsten Redner. Mit Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp, kam erstmals ein Redner aus dem tiefsten Westfalen an den Niederrhein. Nach kurzer Begrüßung hatte er auch schnell das Publikum auf seiner Seite und erzählte ihnen anschaulich wie das Leben mit seiner Frau Erna auf seinem Bauernhof so ist. Auch hier wurde das Zwergfell beim Publikum stark beansprucht und der große Applaus war ihm gerecht, aber erst nach einer tollen und schönen Zusage erhielt er auch etwas Wegzehrung vom Präsidenten überreicht.

Nach dieser Rede ging die Party im Festsaal des Gasthof Loers so richtig los. Denn mit dem Heddemer Dreigestirn und ihrer Zwergenshow stand der Saal auf den Stühlen und feierte zu Schlager-, Karnevals- und Rockmusik richtig ab. Das Heddemer Dreigestirn wurde kurz vor ihrem Auftritt durch ihre Auftritte im der RTL-Sendung -Das Supertalent- erst richtig bekannt. Ohne zwei Zugaben kamen sie nicht von der Bühne. Ein toller Auftritt dieser drei jungen Frankfurter Jungs.

Die Party konnte jetzt so richtig losgehen, denn mit der Musikgruppe De Klötschköpp aus dem Wegberger Raum trat nun eine Coverband auf, die es schaffte das das Publikum sich nicht setzen konnte. Auch hier stand der ganze Saal und auch alle Lieder wurden wieder mitgesungen.

Gegen halb eine ging nun ein wunderschöner Abend zu Ende. Im Jahr 2020 folgt wieder eine tolle und unvergessliche Sitzung.